Gett (Israel)

Gett 395
Quelle: www.filmsdistribution.com

… noch gerade rechtzeitig vor dem Cannes Festival 2014 fertig geworden – die Mischung von“ Gett, The Trial of Viviane Amsalem“ (Israel)

Ein Rabbinergericht in Tel Aviv, Israel. Während draußen das Partyleben tobt, kehrt Viviane immer wieder in den kargen Gerichtssaal zurück. Vergeblich. Sie will sich scheiden lassen von Eliyahu, ihrem Mann. Doch der willigt nicht ein. Das israelische Gesetz ist auf Eliyahus Seite: Es verlangt, dass eine Scheidung von einem Rabbiner verhandelt werden muss. Und der Mann kann nicht zur Scheidung gezwungen werden. Also ist Viviane auf Gedeih und Verderb Eliyahu ausgeliefert.
GETT handelt von Vivianes langem Atem, ihren unermüdlichen Versuchen, ihren Wunsch durchzusetzen. Anstrengende, absurde Anhörungen durchsteht sie. Es ist geradezu trivial-komisch, ein kafkaeskes Spektakel, bei welchem der Angeklagte den Kläger in der Hand hat.Das Gericht versteht Vivianes Wunsch, aber ihm sind die Hände gebunden. Was wird Eliyahu machen?

Regie/director: Ronit & Shlomi Elkabetz
Produktion/production: Riva Film, Elzevir&Cie (Frankreich), DBG Films (Israel)
(Quelle: Riva Film)